3. WE 2005`4

 

27. Ausgabe des Kicker Croatia:

 
Nationalmannschaft:
In der Liga wurde getroffen wie schon lange nicht mehr. 9 Tore in zwei Spielen bedeutet 6 Punkte und das bedeutet Platz 2 und das bedeutet: Wir stehen momentan auf einem Aufstiegsplatz. Jetzt bloss nicht mehr nachlassen. Gegen Albanien traf die gesamte Sturmreihe von Cavara, Unger, Frey, Ruetzel bis zu Lucassen. Endstand hier 5:2. Gegen Weissrussland trafen Schmitz und Lichtner und Teamchef Rabe trug sich sogar doppelt ein. Endstand 4:2.
Nicht mehr ganz so gut lief es in der Coppa. Dort gab es eine 2:3 Niederlage gegen Aserbaidschan (Tore durch Cavara und Schmitz). Im Svenska-Cup gab es das zweite Unentschieden, diesmal gegen England (Tore durch Rabe, Lichtner und Zipse).

Europapokal:
Und es verbleibt noch eine Mannschaft im UEFA-Pokal. Sloboda Varzdin schaffte es sehr knapp in die naechste Runde, waehrend Sesvete sang-und klaglos ausschied. Auf Kroatien kommen harte Zeiten zu.

1. Liga:
Keine Veraenderungen auf den Abstiegsraengen. Teamchef Rabe sitzt dort weiterhin mit Sloga Nova Gradiska, Dauererstligist Slaven Belupo muss sich genauso steigern und Meister Sloboda Varzdin verbraucht wohl alle Kraft fuer den UEFA-Pokal.
Auf Platz eins ist dagegen Uljanik Pula gestuermt, verfolgt von Hodosan und Karlovac. Die anderen Nationalspieler sind mehr oder weniger Mittelmass. Andre Lucassen ist auf Platz sechs mit Kontakt zur Tabellenspitze waehrend Thomas Lichtner und Bernd Schmitz momentan eher in Richtung Tabellenkeller schauen muessen.
    

                                                                     

                                                                                         Jan Ziegler    Trainer vom Inker Zapresic


 

 

 

2. WE 2005`4

 

26. Kicker Croatia
 

Nach laengerer Abstinenz meldet sich der 26. Kicker Croatia nun wieder.

Europapokal:
Sloboda Varzdin setzte die Pleitenserie der kroatischen Vereine fort. 0:3 verlor man in Florenz und konnte zuhause nur ein Unetschieden erringen. Hoffen wir, dass da noch mehr im UEFA-Pokal klappt.
Doch auch im UEFA-Pokal hat es nicht geklappt. Croatia Zagreb schied gegen Eschen/Mauren aus. Einzig Croatia Sesvete hielt die Flagge hoch. Zuhause gab es eine Niederlage doch die Mannen von Thomas Enders gewannen auf Gegners Boden mit 3:1 und ziehen in die naechste Runde. Hoffen wir, vor allem fuer unsere 5-Jahreswertung, dass das nicht der letzte Erfolg war.

Landespokal:
Der Landespokal startete und fast alle Mannschaften bemerkten es. Einzig NK Gospic und Jadran Porec traten nicht an. So konnte Markus Rabe doch noch einen aeusserst knappen Sieg gegen seinen ExVerein NK Gospic feiern. Kritiker wollten es sich nicht ausmalen, was passiert waere, wenn ein Gegner auf dem Spielfeld gestanden waere.
Der Titelverteidiger dagegen ist schon raus. im Zweitligaduell gegen Novalja konnte Ivankovo nichts erreichen und verlor 0:2. Trnje Zagreb blamierte sich mit einer Niederlage gegen Zweitligisten Posedarje.

1. Liga:
Buducnost Hodosan erklimmt die Tabellenspitze. Punktgleich dahinter Braco Markanovic mit seinem Verein Uljanik Pula. Ebenfalls punktgleich auf Platz drei ist Grobnican Cavle. Die Tabellenspitze haengt noch sehr zusammen. Der Unterschied von Platz 10 auf 1 betraegt 4 punkte.
Auf den Abstiegsplaetzen sitzt dagegen die Prominenz. Letzter ist Urgestein Slaven Belupo, danach kommt Meister Sloboda Varzdin und dann Aufsteiger Sloga Nova Gradiska. Keinem dieser Teams ist der Abstieg zu wuenschen. Also strengt euch an.

Nationalmannschaft:
Unerklaerliche Ereignisse in vielen Laenderspielen. Spieler verschwanden und mit ihnen die Chancen ihrer Mannschaften. Beim Spiel gegen die Ukraine (Stand 4:1) verschwanden zwei Ukrainer und in Luxemburg wird Bernd Schmitz weiterhin gesucht. Dort steht die Niederlage aber schon fest.
In der Coppa setzte es eine 3:4 Niederlage gegen den letztjaehrigen Vorletzten Georgien und im Svenska-Cup gab es ein 3:3 gegen Nordirland. Bei beiden Turnieren sollte es noch eine Steigerung geben.                                        

                                                                     

                                                                                         Jan Ziegler    Trainer vom Inker Zapresic